Ausverkauft?

Lass dich benachrichtigen sobald das Produkt wieder verfügbar ist und sichere Dir einen exklusiven Rabatt

Nein Danke ich möchte keinen VIP Angebote

Geschwollene Gelenke? Was kann dahinterstecken?

Geschwollene Gelenke entstehen durch eine Zunahme der Flüssigkeit im Gewebe, das die Gelenke umgibt. Die Gelenke sind von Weichteilen umgeben und gepolstert. Eine Schwellung tritt auf, wenn sich in diesen Geweben Flüssigkeit ansammelt. Schmerzen, Steifheit oder beides können mit der Schwellung von Gelenken einhergehen. Du kannst auch feststellen, dass das betroffene Gelenk größer als normal oder unregelmäßig geformt erscheint, wie man es von der Arthritis her kennt.

Aber weshalb passiert das? Warum hast Du auf einmal geschwollene Gelenke, so wie Du es vielleicht schon bei Deinen Lieben gesehen hast, die unter Arthritis leiden? Was kann dahinterstecken und was kannst Du dagegen unternehmen? Handelt es sich vielleicht um eine rheumatoide Arthritis, eine Verstauchung oder gar einen Tumor? Kein Grund zur Sorge, es kann auch etwas ganz harmloses wie eine Fettgeschwulst sein, bei der nichts zu unternehmen ist.

Fragen über Fragen, auf die Du hier eine Antwort finden solltest. Also bleibe am Ball, es wird auch für Dich interessant!

Die Ursachen für geschwollene Gelenke

Geschwollene Gelenke

Geschwollene Gelenke können zusammen mit Gelenkschmerzen auftreten. Die Schwellung kann dazu führen, dass Gelenke größer oder abnormal geformt erscheinen. Schwellungen der Gelenke können Schmerzen oder Steifheit verursachen. Nach einer Verletzung kann die Schwellung des Gelenks auf einen Knochenbruch oder einen Muskel-, Sehnen- oder Bänderriss hindeuten.

Viele verschiedene Arten von Arthritis, wie z.B. die rheumatoide Arthritis, können Schwellungen, Rötungen oder Wärme um das Gelenk herum verursachen. Eine Infektion in Gelenken kann zu Schwellungen, Schmerzen und Fieber führen.

Geschwollene Gelenke sind ein Symptom für die folgenden Gesundheitszustände:

Rheumatoide Arthritis (RA)

Rheumatoide Arthritis ist eine entzündliche Arthritis, die in jedem Alter auftreten kann - sogar bei kleinen Kindern. Rheumatoide Arthritis verursacht schmerzhafte, steife und geschwollene Gelenke. In der Regel sind Hände, Füße und Knie von RA betroffen, aber auch die meisten anderen Gelenke und Körperteile können betroffen sein. Rheumatoide Arthritis-Symptome können tägliche Aktivitäten erheblich beeinträchtigen.

Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew)

Das Hauptmerkmal dieser Krankheit ist die Beteiligung der Gelenke an der Basis der Wirbelsäule, wo die Wirbelsäule mit dem Becken verbunden ist, die so genannten Iliosakralgelenke.

Gicht

Gicht-Arthritis tritt in der Regel plötzlich auf und äußert sich durch starke Gelenkschmerzen, Schwellungen, Wärme und Rötung, häufig im großen Zeh (in etwa 50 % der Fälle). Gicht verursacht schmerzhafte, geschwollene Gelenke. In der Regel ist nur ein Gelenk betroffen, gelegentlich kann die Gicht aber auch mehrere Gelenke befallen. Bei Gicht bildet die Harnsäure - eine normale Chemikalie im Körper - Kristalle, die sich in den Gelenken ablagern und Entzündungen und Schmerzen verursachen. Die Kristalle können sich auch in anderen Bereichen ablagern und zu Knötchen unter der Haut oder Steinen in der Niere werden.

Osteoarthritis (OA)

OA ist eine „abnutzungsbedingte” Arthritis, die in der Regel mit dem Alter oder nach Verletzungen auftritt. Bei der Osteoarthritis kommt es zu einer Abnutzung des Knorpels, der die Knochenenden abpolstert. Diese Art von Arthritis sorgt für geschwollene Gelenke, die ein Leben lang Gewicht tragen, wie Knie, Hüften, Füße und Wirbelsäule. Abgesehen von den Schmerzen im betroffenen geschwollenen Gelenk, fühlst Du Dich normalerweise nicht krank oder müde.

Psoriatische Arthritis

Bei der Psoriasis Arthritis handelt es sich um eine entzündliche Gelenkerkrankung, die mit der Hautkrankheit Psoriasis zusammenhängt. Bis zu 30 % der Menschen mit Schuppenflechte entwickeln eine psoriatische Arthritis, die wiederum geschwollene Gelenke hervorrufen kann.

Infektiöse Arthritis

Infektiöse (oder septische Arthritis) ist das Ergebnis einer bakteriellen, viralen oder pilzbedingten Infektion des Gewebes und der Flüssigkeit eines Gelenks. Eine Gelenkinfektion tritt in der Regel nach einer vorangegangenen Infektion im Körper auf. Die Infektion gelangt über den Blutkreislauf von einer anderen Stelle des Körpers, z. B. von der Haut, der Nase, dem Rachen, den Ohren oder einer bestehenden Wunde, in die Gelenke. Innerhalb von Stunden bis Tagen kommt es zu Schmerzen, Entzündungen, geschwollenen Gelenken und Fieber. Die am häufigsten von infektiöser Arthritis betroffenen Gelenke sind das Knie, die Hüfte, die Schulter, der Knöchel und die Handgelenke. Beschädigte Gelenke sind anfälliger für Infektionen.

Gelenkverletzungen

Gelenkverletzungen können zu schmerzhaften, geschwollenen Gelenken und Steifheit führen. Manchmal können Gelenkschmerzen durch verletzte oder gerissene Muskeln, Sehnen und Bänder, die das Gelenk umgeben, Schleimbeutelentzündung, Sehnenentzündung, Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen und Brüche verursacht werden.

Es gibt noch weitere Ursachen für geschwollene Gelenke, dies sind aber die am häufigsten auftretenden.

Sind geschwollene Gelenke ein Indiz für Arthritis?

Geschwollene Gelenke

Auf jeden Fall sind geschwollene Gelenke ein Indiz für Arthritis, was wir im vorigen Absatz ausführlich behandelt haben. Die Hauptursache für geschwollene Gelenke ist irgendeine Art von Arthritis – denn, an sich ist Arthritis die Schwellung und Empfindlichkeit eines oder mehrerer Gelenke. Die Hauptsymptome der Arthritis sind Gelenkschmerzen und Steifheit, die sich in der Regel mit zunehmendem Alter verschlimmern. Die häufigsten Arten von Arthritis sind Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis. Man sollte also zum Arzt gehen, wenn man geschwollene Gelenke hat, denn es könnte die erste Stufe einer Osteoarthritis oder einer rheumatoiden Arthritis sein!

Behandlung für geschwollene Gelenke

Akute Gelenkschmerzen, wie Zerrungen und Verstauchungen, die geschwollene Gelenke verursachen, können in der Regel durch diese Methoden gelindert werden:

  1. Schonung des Gelenks - vermeide Aktivitäten, die Schmerzen verursachen.
  2. Schütze den Gelenkbereich vor weiteren Schäden oder Verletzungen.
  3. Leg alle 2 bis 3 Stunden 20 Minuten lang Eis auf das Gelenk - achte darauf, dass das Eis so eingepackt ist, dass es die Haut nicht berührt.
  4. Hebe das Gelenk über die Höhe des Herzens an, um die Schwellung zu verringern.
  5. Komprimiere das Gelenk mit einem Verband, der fest, aber nicht zu eng ist.
  6. Medikamente wie Steroide, Paracetamol oder Ibuprofen können helfen. Manchmal kann Dein Arzt Steroide in das Gelenk spritzen und einen Teil der Flüssigkeit entfernen.

Am besten ist die Prävention, damit es gar nicht so weit kommt - mit Präparaten wie Gelenk Aktiv Plus von Primal Harvest.

Stärkere Gelenke mit Gelenk Aktiv Plus von Primal Harvest

Bevor es überhaupt zu geschwollenen Gelenken kommt, oder Du unter einer Art von Arthritis leidest, solltest Du mit der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels Gelenk Aktiv Plus von Primal Harvest beginnen. Hast Du seit einigen Tagen oder Wochen geschwollene Gelenke, besonders am Morgen, nach einer unruhigen Nacht? Dann wird es höchste Zeit, nach einem Mittel zu suchen, dass Dir Linderung verschaffen kann.

Gelenk Aktiv Plus enthält eine wirksame, zeitgemäße Formel aus erprobten Heilmethoden und Spitzentechnologien. Die rein natürlichen Wirkstoffe werden schnell Dein Wohlbefinden verbessern und den gesamten Körper stärken, nicht nur die Gelenke! Es ist besonders zu empfehlen, wenn Du geschwollene Gelenke hast, oder ihnen rechtzeitig vorbeugen möchtest.

Laisser un commentaire